Nike Air 180 Collection by Iceberg

Hier zeigen wir euch die Nike Air 180 Collection by Iceberg.

Für mich selbst geht der Nike Air 180 über alles anderen, so kann ich euch natürlich nicht die OG Collection von Iceberg aka Karl Lashnikov. Wenn ich mir die Fotos so anschaue, bekomme ich direkt nostalgische Gefühle und lassen mich an alte Zeiten denken. Solltet Ihr noch ein paar Nike Air 180 OG’s im Schrank haben, nur her damit ich nehm Sie gern!!! 😉

Dazu gibt es noch ein kleines Interview von Iceberg für Overkill:

Ladidadi, the one-eighty belongs to Vati – so oder so ähnlich müsste ich meinen kleinen Beitrag zum Thema 180er starten.

Zusammen mit dem Air Max 1 und dem Air Max 90 ist der Air 180 einer der „Fantastischen Drei“ mit denen Nike uns Ende der 80er/Anfang der 90er beglückte und eine neue Ära der Turnschuhkultur einleitete. Für mich persönlich ist und bleibt der Ultramarine 180er neben dem Infrared Air Max 90 das absolute Highlight der Laufschuhwelt. Perfekte Passform, dezente Farbgebung und eine ordentliche Portion Luft unterm Kiel, das ist es was den Hundertachtziger ausmacht. Seine Silhouette sucht Seinesgleichen in den Weiten des Sportschuhuniversums, es mag entfernt ähnliche Modelle geben, aber mir wäre keines bekannt, was mit ihm vergleichbar wäre. Jeder, der dieses Modell schon einmal am Fuss hatte, wird nicht mehr mit mir über Passform und Laufverhalten streiten – der Air 180 läuft mit dir, nicht du mit ihm.

Zum ersten Mal 1992 auf den Markt gebracht, ging der Schuh zunächst an mir vorbei und ich startete erst mit seinem Nachfolger, dem Air Max 93, meinen, bis heute nicht enden wollenden Ausflug in die Air Max Welt. Man sollte meinen, neuer ist immer besser aber nein, der 93er konnte dem 180er nicht das Wasser reichen, nur in einem Punkt hatte er ihm optisch etwas voraus: Dem sichtbaren Air System welches über den kompletten hinteren Teil des Schuhs zu sehen war. Aber mal ehrlich, was war dieses System im Vergleich zur unglaublichen „Big Bubble“ des OG 180, die mehr an Hovercraft als an Laufsport erinnerte? Ich weiß noch ganz genau, wie ich damals, am Wochenende, mit einem Freund unterwegs war, ich mit meinen neuen 93ern am Fuß, er mit seinen Olympic 180ern. Meine Blicke bohrten sich ein ums andere Mal in seine Schuhe, in diese überdimensionalen Air-Pads. Wie würde es sich wohl anfühlen diese prallen Kissen unter den Füßen zu haben? Nicht schwer zu erraten was dann kam: Am Montag danach stand ich bei „Sport Eule“, dem damals besten Laden für Sportschuhe in Leipzig, auf der Matte und verlangte nach einem Paar dieser Babies. Den Olympic gab es leider nicht mehr und der Verkäufer fummelte einen anderen Colorway aus der Box – den Ultramarine! Booom! Der Anblick lies mich kurz überlegen, ob sich Spuren von LSD in meinem Blut befanden oder ob mir meine Augen nur einen Streich spielten. Aber keins von beiden war der Fall.

Spätestens als ich mir dieses Schmuckstück über den Fuß streifte und vor den Spiegel trat, wusste ich: Es war die Realität und niemand würde uns mehr trennen können. Nein, natürlich musste mir der Verkäufer die Schuhe nicht mehr einpacken, sie blieben da wo sie waren, an meinen Füßen. An diesem und den darauf folgenden Tagen wurden ordentlich Meter gemacht, damit auch wirklich jeder mich und meine neue Liebe sehen konnte. Und auch wenn wir über all die Jahre ab und an getrennt waren, wahre Liebe hält ewig und man steht zu ihr, auch wenn sich die Details im Laufe der Zeit verändert haben. So trage ich heute den Air 180 HOA von 2005 an meinen Füßen und erinnere mich an genau diese drei Buchstaben: HOA – The History Of Air. My History of Air…

Natürlich finde ich die Nike Air 180 Collection by Iceberg richtig geil, wie siehts mit Euch aus?

via.